d

Produktneuheiten

HART – Highway Addressable Remote Transducer Protocol

Beim Entwicklungsprojekt HART geht es stetig voran. Die Arbeiten am Highway Addressable Remote Transducer Protocol –kurz HART – sind so weit fortgeschritten. Die ersten 3D-Studien – auch mit Displays – liegen bereits vor, müssen aber noch weiterentwickelt und komplettiert werden. Derzeit finden letzte Anpassungen der Elektronik statt und es werden erste Prototypen erstellt. Anschließend werden die Softwarekerne für HART und Signalverarbeitung miteinander „verheiratet“ sowie das Display integriert. Auch die Benutzerschnittstelle ist derzeit in Arbeit – ein PC-Tool, mit dem die Geräte konfiguriert und ausgelesen werden können. HART wird neben dem eigentlichen Messsignal weitere Zusatzinformationen über die Messstelle liefern können, so z. B. Temperatur, Zustand des Sensors und diskrete Verläufe (Minimal- bzw. Maximalwerte). Zudem kann mittels HART-Protokoll, also über eine digitale Schnittstelle, direkt eine Parametrierung des Gerätes vorgenommen werden. Beispielsweise kann man den Messbereich anpassen oder die Messdaten in digitaler Form in die Steuerung einfließen lassen. 

d

PS17 Pegelsonde voll verkabelt

Die schlanke Pegelsonde PS17 mit einem Durchmesser von nur 17 Millimetern /0,66 Inch, die wir seit Ende 2014 im Programm haben, kann nun auch direkt von uns mit einem Kabel versehen werden. Wir haben dahin gehende Weiterentwicklungen vorgenommen und können Ihnen die PS17 ab sofort also auch komplett anbieten. Die Pegelsonde eignet sich insbesondere für den Einsatz in kleineren Löchern und bietet dank einer neuartigen Kabelabdichtung auch bei höheren Zugkräften und tieferen Anwendungen höchste Zuverlässigkeit. Darüber hinaus bietet die Sonde in einem engen Temperaturbereich eine hohe Genauigkeit von 0.2 %. 

d

SMD - Differenzmessumformer

Mit der neu entwickelten SMD Typserie erweitert ADZ seine Produktreihe. Der SMD wird zur Differenzdruckmessung bei Kraftstoff und anderen Hydrauliksysteme, in Luftfiltersysteme mit hohen Überdrücken sowie im Bahnbereich eingesetzt. Flexible Merkmale hier im Überblick: • Anpassungen für jeden Druckbereich bis 2000 bar sowie anpassbarer Differenzdruck • Hohe Medienkompatibilität durch den Einsatz von Edelstahl als medienberührtes Material • Anpassungen von Ausgangssignalen und Druckanschlüssen • Höhere Druckstufen auf Anfrage • Optional können high und/oder low side Schalter mitwerksseitig eingestellten Schaltpunkte realisiert werden.

d

Miniaturisierter Druck- und Temperaturtransmitter

Als Design- und Machbarkeitsstudie haben wir uns damit auseinander gesetzt, wie weit können wir mit weitgehend bekannten Technologien und Ressourcen unsere Drucksensoren zum einen mit einer Möglichkeit der Temperaturerfassung mit zusätzlichen Features ausstatten und gleichzeitig den verwendeten Bauraum und Gewicht reduzieren. Das Ergebnis ist ein miniaturisierter Druck- und Temperatursensor der irgendwie zwischen SME und TPSE gehört. Die Druckerfassung erfolgt hierbei durch bekannte und bewährte piezo-resistive Messbrücke auf Edelstahl. Die Druckanbindung erfolgt durch ein M8 Einschraubgewinde und für Druckbereiche bis etwa 20 bar ausgelegt. Das nutzbare Ausgangssignal ist ein 0.5 bis 4.5 V ratiometrischer Spannungsausgang mit 5 V Versorgung oder nicht-ratiometrisch mit 12 V Versorgung. Die Temperaturerfassung erfolgt durch einen ca. 10mm langen PT1000 Temperaturfühler, welcher als externer Fühler ausgeführt ist und somit die Temperaturmessung direkt im Messmedium ermöglicht. Die Gesamtlänge des Transmitters beträgt ca. 45 mm inkl. Temperaturfühler und Einschraubgewinde. Der Gehäusedurchmesser beträgt 14mm, die derzeit verwendete Höhe der Schlüsselweite beträgt 6mm, die Gesamtlänge ohne Gewinde beträgt gute 30 mm. Das Gewicht des Transmitters konnte auf ca. 25 Gramm gebracht werden. Angeschlossen werden kann der Transmitter über ein Kabel.

weiter zur Typserie SME ...

GL - Germanische Lloyd Zulassung

Der Markt der marinen Anwendungen hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt, sodass auch die ADZ NAGANO GmbH immer mehr Anfragen für Produkte mit entsprechend notwendiger Zulassung für den Schiffsbau erhalten haben. Für unsere Produktreihe SML haben wir einen 2-Leiterstromausgang hinsichtlich der Forderungen des Germanischen Lloyds prüfen und die Performance durch den GL bestätigten lassen. Die Zulassung ist für den Signaltyp 16.0 gültig. Das bedeutet, dass eine 4-20mA Stromschleife mit spezieller Schutzschaltung hinsichtlich der Forderungen geprüft wurde. Die Prüfungen umfassen neben einem obligatorischen Salzsprühnebeltest nach DIN EN ISO 9227 auch IP Schutzklassenüberprüfung nach EN60529-9, Prüfung nach EN60068-2-30 für feuchte Wärme, EN60068-2-6 für spezifische Vibrationsanforderungen der GL sowie umfangreichen elektrischen Prüfungen z.b. nach CISPR 16 für leitungsgeführte Störaussendung, Störfestigkeit gegen schnelle Transienten nach IEC61000-4-4 oder auch die Prüfung in hochfrequenten Magnetfelder bis zu einer Feldstärke von 10V/m bis 2GHz. Produkte der Typreihe SML und SMH welche den Anforderungen bzgl. der technischen Ausstattung entsprechen, können nun durch ADZ entsprechend mit GL gekennzeichnet in Verkehr gebracht werden. Es können Druckbereiche bis 2000bar mit der Zulassung hergestellt werden. Die Möglichkeiten für den Gewindeanschluss sind mannigfaltig und reichen von M10 bis hin zu G1 Zoll. Für die elektrische Kontaktierung steht ebenfalls fast das gesamte Sortiment der Stecker und Kabeloptionen zur Verfügung.

d

d

d